virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft


Logo Weltoffene Hochschule

Physische Leistungsfaktoren bei weiblichen und männlichen Judokas im Jugend-, Junioren- und Seniorenbereich

Datenbank SPOWIS des IAT: 1991

Titel: Physical Performance Attributes of Junior and Senior Women, Juvenile, Junior and Senior Men Judokas
übersetzter Titel:Physische Leistungsfaktoren bei weiblichen und männlichen Judokas im Jugend-, Junioren- und Seniorenbereich
Autorin / Autor: N. Little
Gesamttitel: J. Sports Med. Phys. Fitness
Jahr: 1991
Schlagwörter:
  • Kampfsportarten, Biowissenschaften und Sportmedizin
  • LEISTUNGSFAKTOR, LEBENSALTER, MAENNLICH, WEIBLICH, JUDO
Erscheinungsvermerke: Torino 31 (1991) 4, S. 510 - 5193 Tab., 47 Lit.
Dokumentenart: Zeitschriftenartikel Referat
Referat: Ziel der Studie: Beschreibung der physischen Leistungsfähigkeit jugendlicher männlicher Judokas sowie männlicher und weiblicher Judokas im Junioren- und Seniorenalter
Probanden
17 Frauen und 43 Männer des 1989er Alberta Judo Team (Mitglieder der Alberta Kodokan Black Belt Association.) Methode: Folgende Parameter der körperlichen Leistungsfähigkeit wurden durch eine Reihe von Tests bestimmt: Körperhöhe, Gewicht, Hautfaltendicke, statische Kraft, Beweglichkeit, maximale aerobe Leistungsfähigkeit (VO2max), maximale anaerobe Leistungsfähigkeit sowie Wingate test. Ergebnisse: Frauen Es wurden keine Unterschiede in der körperlichen Leistungsfähigkeit der Frauen im Junioren - und Seniorenalter gefunden. Beide Gruppen wiesen aber deutlich bessere Werte als untrainierte Frauen auf. Die Durchschnittswerte (beide Gruppen): a) VO2max 44,45 ml/kg.min b) Maximale anaerobe Kraft (Oberkörper) 342,68 W c) Max. anaerobe Leistungsfähigkeit (Oberkörper) 234,99 W d) Beweglichkeit (Nach-Vorn-Beugen des Oberkörpers) 39,77 cm e) Statische Gesamtkraft 164,63 kg

Die entsprechenden Werte der jugendlichen männlichen Probanden: a) 57, 62 ml/kg.min b) 406,89 W c) 281,68 W d) 39,35 cm e) 164,63 kg. Diese Werte lagen höher als die von gleichaltrigen, untrainierten jungen Männern und entsprechen in etwa denen trainierter Erwachsener. Die Werte der Junioren: a) 59, 26 ml/kg.min b) 573,13 W c) 395,12 W d) 39,0 cm e) 221,6 kg. Mit Ausnahme der Werte der relativen maximalen Sauerstoffaufnahme entsprechen diese Ergebnisse denen der Senioren. Sie sind deutlich besser als bisher bekannte Werte anderer Junioren-Judokas bzw. als die von Junioren in anderen Sportarten
Die Werte der Männer: a) 53,75 ml/kg.min b) 674,5 W c) 447,85 W d) 38,06 cm e) 223,37 kg
Diese Werte entsprechen den bisher bekannten Werten anderer hochqualifizierte Senioren-Judokas, sind jedoch niedriger als die international kämpfender Spitzen-Judokas
Schlußfolgerungen: Die Ergebnisse unterstützen die Position, daß Erfolgreichsein im Spitzen-Judo im Entwicklungsbereich abhängig ist von den technischen Fertigkeiten, von überdurchschnittlichen Ausdauerfähigkeiten , anaerober Leistungsfähigkeit im Oberkörperbereich, von statischer Kraft und Beweglichkeit.

Standort:
Quelle:SPOWIS
IAT Leipzig

Freie Terme:
(Ergebnisse der Terminologiedatenbank zu diesem Satz)

JUDOJudo, judo
Kampfsportartencombat sports
LEISTUNGSFAKTORperformance factor
Index: presto2    Stand: 22.04.2018 12:37