virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Dissertation: Jerry Medernach


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Dissertation: Jerry Medernach

Dissertation / Doktorarbeit / Thesis

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Natursport und Ökologie
Symbol

Medernach, Jerry (2015): Einsatz sportartspezifischer Trainingsmethoden im Wettkampfbouldern

Zusammenfassung:
Zielsetzung der Studie ist die Untersuchung der Wirkungsweise von Bouldern (BL), Intervall Bouldern (IB), dem Training am Moonboard (MB), am Hangboard (HB) und am Vibrationsboard (VB) auf die Maximalkraft der Fingermuskulatur (MAF), die Kraftfähigkeit der Armbeuger und der Schultergürtelmuskulatur (KAS) und die lokale Muskelausdauer (LOM). 57 männliche Wettkampfboulderer (25,4 ± 4,5 Jahre, 177,9 ± 5,7 cm, 70,0 ± 5,6 kg, 6,6 ± 2,9 Jahre Klettererfahrung, 7b Fb Leistungsniveau) wurden in die Trainingsgruppen BL (n = 12), IB (n = 12), MB (n = 11), HB (n = 11) und VB (n = 11) aufgeteilt und absolvierten 12 Trainingseinheiten à 150 min innerhalb von vier Wochen. Die Datenerhebung erfolgte mithilfe von Pre- und Posttests (120 min). Für VB (+7,3%) und HB (+5,0%) konnte nach vierwöchiger Intervention eine signifikante (p < .001) Steigerung der MAF beobachtet werden, aber nicht für BL (+2,6%), IB (+1,0%) und MB (+1,2%). Eine signifikante (p < .001) Zunahme der KAS wurde für VB (+36,8%) und HB (+32,4%) festgestellt, aber nicht für BL (+14%), IB (+10,2%) und MB (-7,5%). Für die LOM konnte eine signifikante (p < .001) Zunahme für IB (+38,8%) und VB (+31,1%) beobachtet werden, aber nicht für BL (+6,6%), MB (+2,6%) und HB (+10%). Diese Ergebnisse zeigen, dass die MAF und die KAS innerhalb einer vierwöchigen Trainingsphase durch HB und VB und die LOM durch IB und VB gesteigert werden können.
Schlüsselwörter: Klettern, Bouldern, Hangboard, Vibration, Maximalkraft, Kraftausdauer
Abstract
The aim of the study was to investigate the effects of bouldering (BL), interval bouldering (IB), training on the Moonboard (MB) and fingerboard in the presence (VB) and absence (HB) of vibration stimuli on maximum finger strength (MAF), the strength of the arm flexors and the shoulder girdle (KAS), and finger endurance (LOM). 57 highly advanced male boulderers (25.4 ± 4.5 y, 177.9 ± 5.7 cm, 70.0 ± 5.6 kg, 6.6 ± 2.9 y climbing, 7b Fb ability level) were randomly allocated to BL (n = 12), IB (n = 12), MB (n = 11), HB (n = 11), and VB (n = 11). Twelve training sessions of 150 min were completed over a 4-week regimen and pre- and posttests for data collection were of 120 min duration. After the four-week regimen, the MAF increased significantly (p < .001) for VB (+7.3%) and HB (+5.0%), but not for BL (+2.6%), IB (+1.0%), and MB (+1.2%). The Tabata-Protocol and the number of pull-ups increased significantly (p < .001) for VB (+36.8%; +38.4%) and HB (+32.4%; +21.3%), but not for BL (+14%; +4.8%), IB (+10.2%; +7.1%), and MB (-7.5%; +3.8%). A significant (p < .001) increase was found for the climbing time to exhaustion in IB (+38.8%) and VB (+31.1%), but not for BL (+6.6%), MB (+2.6%), and HB (+10%). These results suggest that FB and HB are highly effective to increase the MAF and the KAS, whereas the LOM can best be increased by IB and VB.
Key Words: Climbing, bouldering, fingerboard, vibration, finger strength, finger endurance


15.12.2017 - 03:16