virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Dissertation: Mohamed Zoromba


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Dissertation: Mohamed Zoromba

Dissertation / Doktorarbeit / Thesis

Institut für Sportökonomie und Sportmanagement
Sportökonomie
Symbol

Zoromba, Mohamed (2014): Finanzsturukturen ägyptischer Sportvereine Zusammenfassung:
Kurzzusammenfassung:
Untersuchungsgegenstand: Sportvereine sind einige der wichtigsten gesellschaftlichen Gremien, die sich mit den sportlichen Aktivitäten in der Arabischen Republik Ägypten beschäftigt und sie betreut. Diese Vereine verpflichten sich, die verschiedenen Sportar-ten zu fördern und die Mannschaften zu entwickeln, die Ägypten in den regionalen, lokalen, kontinentalen und olympischen internationalen Wettbewerben repräsentieren. Der Sportverein hat in der Regel unbegrenzte Ziele, die seine finanziellen Fähigkeiten überschreiten. Diese Ziele umfassen z. B. die den im Sportverein tätigen Mitarbeitern gut zu erbringenden Dienstleistungen und auch Turniere, in denen der Sportverein bestimmte Erfolge auf der Ebene der Mannschaften von Erwachsenen oder Vorerwachsenen zu erzielen hat, obwohl er finanziell nicht in der Lage ist, das alles zu finanzieren. Finanzierung spielt eine wichtige Rolle für die Erfüllung der geplanten Ziele bei den Sportvereinen. So ist es relevant, eine analytische Studie über die Finanzquellen von Sportvereinen anzufertigen, um ihren jetzigen Zustand zu prüfen und den Umfang ihrer Finanzierung zu verstehen. Die ägyptischen Sportvereine wurden im Zuge dieser Studie insbesondre auf die Finanzierungsaspekte untersucht. Inzwischen wurden die unterschiedlichen Sportvereine eingegangen, deren Finanzierungsaspekte dargestellt und ein Vergleich mit den deutschen Sportvereinen und ihre Finanzierungsaspekte angestellt. Methode: Da es in dieser Arbeit um die Problematik der finanziellen Aspekte bei ägyptischen und deutschen Sportvereinen geht und gerade weil die Beantwortung der gestellten Fragen wahre Daten voraussetzt, ist die deskriptive Methode anhand der Erhebungsmethode das geeignete Mittel, um die nötigen Informationen und Daten zu sammeln. Dabei setzt sich die Arbeit die Analyse und Interpretation verfügbarer Daten zum Ziel. Aufgrund Schwierigkeiten alle Vereine in Ägypten in Betracht zu ziehen, wird sich auf die Großstädte beschränkt; Alexandria, Kairo, Giza und Port-Said (n= 120) im Vergleich zu dem Sportentwicklungsbericht 2005/2006 (Analyse zur Situation des Sports in Deutschland – Sportvereine und Finanzen) (n= 2964). Der Autor setzt als Erhebungsmethode „Fragebogen“ ein, um Daten und Informationen von den zu untersuchenden Sportvereinen zu sammeln. Ein weiteres Datenerhebungsinstrument war die Dokumentanalyse der jährlichen Berichte (2009-2010) an die Direktionen für Jugend und Sport der vier Städte und die Berichte an den Nationalen Ret für Sport (2009-2010). Zentrale Ergebnisse: Die Sportvereine in beiden Länder verfügen über mehrere verschiedene noch nicht genutzte Chancen, die die internen Finanzierungsquellen fördern könnten. Jede einzelne Einkommensquelle weist (mindestens durch ihren Durchschnittswert) keine große Steigerung auf. Es gibt ein ungenaues Bild der Finanzierungsquellen innerhalb der Sportvereine, das durch die Darstellung der unterschiedlichen Durchschnitte transparenter geworden ist. Die Sportvereine beiden Länder nutzen unterschiedliche Finanzierungsquellen, die konsequenterweise eine starke Finanzierungsverwaltung voraussetzen, um sie erfolgreich zu führen. Die ägyptischen Sportvereine können sich nicht auf die Eigenfi-nanzierung bzw. Geld aus der Bevölkerung, wie Spenden, als einziges Mittel verlassen und auf das Geld vom Staat verzichten. Es gibt große Unterschiede zwischen den an die Sportvereine ausgezahlten Geldbeträgen. Die meisten ägyptischen Sportvereine haben keine in Sachen der Finanzierung und Werbung spezialisierte Verwaltung. Das führt dazu, dass sich die Sportvereine nicht entwickeln und somit keine finanzielle Mittel haben, was zur Schwächung der Pläne und deren Durchsetzung führt.


Abstract:
Research purpose: Sports clubs are one of the most important social bodies that engage and support sporting activities in the Arab Republic of Egypt. These clubs are committed to enhance different sports and to develop the teams representing Egypt in the regional, local, continental and the international Olympic competitions. A club usually has unlimited goals that exceed their financial capacities. These objectives include, for example, to offer good services to the employees working there as well as achieving a certain success in tournaments on the senior or youth team level although they aren’t financially capable of financing every-thing. Financing plays an important role in the fulfillment of the planned objectives in sports clubs. Therefore, it is relevant to do an analytical study on the sports clubs’ financial sources to check their current situation and to understand the scope of its financing. The financial aspect of the Egyptian sports clubs were particularly researched during the course of this study. Meanwhile, the financial aspects of different sports clubs were presented and com-pared with the financial aspects of german sports clubs. Method: As this study deals with the issue of the financial aspects of the Egyptian and the German sports clubs and precisely be-cause the answers to the questions, requires genuine data, the appropriate method to be used is the descriptive method based on statistical methods to collect the necessary information and data. Thereby, the aim of the study is to analyse and interpertate the available data. Due to difficulties to take all the clubs in Egypt into consideration, it was limited to the big cities; Alexandria, Cairo, Giza and Port Said (n=120) compared to the sports development report 2005/2006 (Analysis of the sport situation in Germany-sports clubs and finance) (n=2964)
The author used the “questionnaire” survey method to collect data and information from the specific sports clubs. A further data collection instrument was the analysis of the documents of the annual reports (2009-2010) from the directorates of youth and sport of the four cities and reports from the National Council of sports (2009-2010). Results: The sports clubs in both countries have several different unused opportunities that could support internal funding sources. Each separate source of income doesn’t (at least by their average value) indicate a large increase. There is an inaccurate picture of the sources of funding within the sports clubs, which has become more transparent through the presentation of the different averages. The sports clubs of both countries use different funding sources that, consequently, require a strong financial management to lead them successfully. Egyptian sports clubs cannot refrain from taking money from the state and depend only on self-financing or money from the public, such as donations. There are large differences between the amounts paid to the sports clubs. Most of the Egyptian clubs don’t have anyone to specifically manage the financial and advertising matters. As a result, the sports clubs cannot develop and thus have no financial resource, which leads to weakening their plans and their implementation.


21.08.2017 - 03:17