virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Dissertation: Michael Kalicinski


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Dissertation: Michael Kalicinski

Dissertation / Doktorarbeit / Thesis

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Physiologie und Anatomie
Kalicinski, Michael (2014): Mental Training for Older Adults: 
Feasibility and Benefits Zusammenfassung:
Abstract
The present work contributes to the clarification of feasibility and benefits of mental training for healthy older adults. Research of the last decade has shown an age-related decline of MI ability, suggesting that mental training is not feasible for older adults. Although the few previous intervention studies indicated beneficial effects of mental training for older adults, feasibility and benefits of this technique remain unclear. The aim of the present work was to answer the questions around feasibility and benefits of mental training for older adults.
The feasibility and benefits are addressed in four articles. Article I is a narrative review and addresses the state of the art concerning methods and interventions in the two lines of imagery research in older adults, namely motor imagery (MI) and exercise imagery (EI). Article II and III refer to experimental studies on MI performance in older adults. Article II explicitly addresses the role of task requirements in imagined walking among older adults in comparison to younger adults. Article III addresses the role of more complex walking tasks within an everyday life scenario. Article IV addresses the benefits of mental training in older adults to encourage postural control.
For the questions on feasibility among older adults it can be concluded that (i) MI ability is preserved in simple tasks, (ii) performance is affected by environmental requirements beyond spatial constraints, (iii) poor performance should not be interpreted as general age-related alteration, and (iv) MI clarity is changeable. For the questions on benefits it can be concluded that (i) an integration of methods and intervention approaches of MI and EI is a promising strategy to clarify MI differences in older adults and to conduct useful intervention studies, (ii) familiar environments could be used to promote MI performance for mental training, (iii) mental training is partially beneficial to encourage postural control in older adults, and (iv) older adults perceived the mental training as highly effective and were satisfied by the program. These findings lead to practical implications and the development of a heuristic model pointing out considerable factors and their consequences for the development of mental training programs in older adults.

Zusammenfassung
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Durchführbarkeit und dem Nutzen von mentalem Training bei gesunden älteren Erwachsenen. Die Forschung der letzten Jahre konnte zeigen, dass die Bewegungsvorstellungsfähigkeit altersbedingt abnimmt, woraus geschlussfolgert wird, dass ein mentales Training mit älteren Erwachsene nicht erfolgreich durchführbar ist. Obwohl die wenigen bisherigen Interventionsstudien positive Wirkungen von mentalem Training für ältere Erwachsene nachweisen konnten, ist es bislang unklar inwiefern mentales Training für ältere Erwachsene gewinnbringend umsetzbar ist. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Fragen rund um die Durchführbarkeit und das Nutzen des mentalen Trainings für ältere Erwachsene zu beantworten.
Die Durchführbarkeit und Vorzüge werden in vier Artikeln untersucht. Artikel I ist ein Übersichtsartikel und befasst sich mit dem aktuellen Forschungsstand in Bezug auf Methoden und Interventionen der beiden Forschungsrichtungen bei älteren Erwachsenen, nämlich Bewegungsvorstellung (MI) und Übungsvorstellung (EI). Artikel II und III beziehen sich auf experimentelle Untersuchungen zur MI Leistung bei älteren Erwachsenen. Artikel II befasst sich mit der Rolle der Aufgabenanforderungen beim Gehen bei älteren Erwachsenen im Vergleich zu jüngeren Erwachsenen. Artikel III befasst sich mit der Rolle von komplexeren Gehaufgaben innerhalb eines Alltagsszenarios. Artikel IV befasst sich mit den Auswirkungen des mentalen Trainings bei älteren Erwachsenen auf die posturale Kontrolle.
Für die Fragen der Durchführbarkeit kann geschlussfolgert werden, dass (i) MI Fähigkeit bei einfachen Aufgaben erhalten bleibt, (ii) Leistung durch Umweltanforderungen, die über räumliche Grenzen hinaus gehen, beeinflusst wird, (iii) eine schlechte Leistung nicht als generelle altersbedingten Veränderung interpretiert werden sollte, und (iv) die Klarheit und Lebhaftigkeit von MI veränderbar ist. In Bezug auf das Nutzen kann geschlussfolgert werden, dass (i) eine Integration der Methoden und Interventionsansätze von MI und EI eine vielversprechende Strategie darstellt, um MI Unterschiede bei älteren Erwachsenen zu klären und nützliche Interventionsstudien zu entwickeln, (ii) vertraute Umgebungen eingesetzt werden können um die MI Leistung für das mentale Training zu fördern, (iii) mentales Training teilweise positiv auf die posturale Kontrolle bei älteren Erwachsenen wirkt, und (iv) die älteren Erwachsenen das mentale Training als hochwirksam empfinden und begeistert von dem Programm sind. Diese Ergebnisse führen zu praktischen Empfehlungen und die Entwicklung eines heuristischen Modells, welches bedeutsame Faktoren und deren Konsequenzen für die Entwicklung des mentalen Trainings bei älteren Erwachsenen hervorhebt.


20.10.2017 - 03:19