virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Dissertation: Manuela Dicken


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Dissertation: Manuela Dicken

Dissertation / Doktorarbeit / Thesis

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft / Abteilung Bewegungs- und Gesundheitsförderung
Dicken, Manuela (2013): Lernen, Schulklima und Bewegung - Einflussfaktoren, Zusammenhänge und Wechselwirkungen im Lebensraum Schule Zusammenfassung:
Abstract (deutsch)

Einleitung
Nicht nur vor dem Hintergrund der großen Schulleistungsstudien (PISA, TIMMS, PIRLS u.a.) sind Strategien zur positiven Beeinflussung von schulischen Leistungen und Lernerfolgen von besonderem Interesse. Als mögliche Einflussfaktoren werden in der Literatur neben Bewegungsaktivität zunehmend das individuelle Wohlbefinden und damit verbunden auch das schulische Klima in Betracht gezogen. Zusammenhänge dieser beiden Bereiche werden unter anderem auf bewegungsneurowissenschaftlicher Ebene diskutiert. Alle aufgeführten Bereiche unterliegen weiterhin dem Einfluss soziokultureller und sozioökonomischer Merkmale. Ziel dieser Arbeit ist es daher, den Einfluss von Schulklima und Bewegung auf die schulischen Lernvoraussetzungen insgesamt und hinsichtlich ihrer Wechselwirkungen sowie unter Berücksichtigung soziokultureller und sozioökonomischer Einflussfaktoren zu überprüfen.

Methodik
Mit Hilfe eines theoretischen Konstrukts wurden die ausgewählten Faktoren im Kontext Schule zusammengefasst und operationalisiert. Für den Komplex Lernen wurde das Lernklima (Lernfreude und Anstrengungsbereitschaft) durch einen Fragebogen zur Erfassung emotionaler und sozialer Schulerfahrungen von Grundschulkindern (FEESS) abgebildet. Das Schulklima (Schuleinstellung und Gefühl des Angenommenseins) wurde ebenfalls mit Hilfe des FEESS operationalisiert. Der Bereich Bewegung wurde zum einen durch die sportliche Aktivität mittels Elternfragebogen und zum anderen durch die motorische Leistungsfähigkeit mittels Dordel-Koch-Test (DKT) erfasst. Ebenfalls mit Hilfe des Elternfragebogens wurden Migrationshintergründe der Probanden sowie das elterliche Bildungsniveau erhoben. Die ausgewählten Testverfahren wurden im Rahmen des Projektes FOG (SportFörderunterricht in der Offenen Ganztagsschule) an vier Kontrollschulen der Stadt Köln im Ganztagsbereich der Jahrgangsstufen eins bis vier durchgeführt. Die Untersuchungsgruppe umfasste 136 Kinder (44,1% männlich, 55,9% weiblich). Sie waren im Durchschnitt 8,0±1,3 Jahre alt, 1,29±0,09 m groß und 29,3±7,2 kg schwer. Der mittlere BMI der Gesamtgruppe betrug 17,5±2,7 kg/m2.

Ergebnisse
Das Schulklima (Schuleinstellung und Gefühl des Angenommenseins) korrelierte im Rahmen separater Betrachtungen sowohl mit der Lernfreude als auch mit der Anstrengungsbereitschaft. Unter Berücksichtigung aller Faktoren ergaben sich im Rahmen von Regressionsanalysen Einflüsse der Schuleinstellung auf das Lernklima (Lernfreude und Anstrengungsbereitschaft). Diese wurden auch unter Einbezug soziokultureller und sozioökonomischer Faktoren bestätigt. Für das Gefühl des Angenommenseins wurden unter Berücksichtigung aller Faktoren keine Einflüsse auf das Lernklima ermittelt. Zwischen der sportlichen Aktivität der Kinder und dem Lernklima ergaben sich keine Korrelationen. Mittels Regressionsanalysen konnten jedoch Einflüsse auf die Lernfreude ermittelt und auch unter Einbezug soziokultureller und sozioökonomischer Faktoren bestätigt werden. Während einzelne Items des Dordel-Koch-Tests (DKT) im Rahmen separater Betrachtungen mit der Lernfreude korrelierten (Seitliches Hin- und Herspringen und 6-Minuten-Lauf), zeigten sich unter Berücksichtigung aller Faktoren im Rahmen der Regressionsanalysen Einflüsse einzelner Items auf die Anstrengungsbereitschaft (Sit and Reach und Situps). Diese blieben auch unter Einbezug soziokultureller und sozioökonomischer Faktoren bestehen. Abschließend konnten weder für die sportliche Aktivität noch für die motorische Leistungsfähigkeit Zusammenhänge mit dem Schulklima (Schuleinstellung und Gefühl des Angenommenseins) berechnet werden.

Diskussion
Obwohl die theoretisch hergeleiteten Einflüsse, Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Lernen, Schulklima und Bewegung im Rahmen der vorliegenden Untersuchung nicht gänzlich bestätigt werden konnten, wurden insgesamt bedeutsame Hinweise empirisch belegt. Die Diskrepanzen zwischen separaten Betrachtungen mittels Korrelationsanalysen und der Überprüfungen innerhalb des theoretischen Konstrukts mittels Regressionsanalysen weisen insbesondere auf die Bedeutsamkeit der Wechselwirkungen zwischen allen drei Komplexen hin. Schulklima und Bewegung haben sich demnach als potentielle Faktoren zur Beeinflussung schulischer Lernerfolge bestätigt. Es erscheint deshalb sinnvoll und zielführend die ermittelten Tendenzen weiter zu verfolgen, indem das schulische Klima und die Bewegungsaktivität der Kinder immer auch im Hinblick auf die Lernerfolge sowie unter Berücksichtigung aller Wechselwirkungen betrachtet werden.

Schlagworte:
Kinder, Grundschule, Lernen, Lernklima, Schulleistungen, Bewegung, körperliche Aktivität, motorische Leistungsfähigkeit, Schulklima, FEESS, DKT


Abstract (english)

Introduction
Not only due to the results of large-scale studies such as PISA, TIMMS, PIRLS, etc. the identification of factors which may positively influence students' academic achievements has become of great importance. Apart from physical activity, which has often been identified as an influencing factor in the literature, subjective well-being and thus school climate are increasingly discussed. Correlations between these two domains are discussed on a level of movement and neuroscience. All of these factors can, furthermore, be influenced by socio-cultural and socio-economic characteristics. Thus, the current study aims at examining the interdependence of school climate and physical activity as well as their influence on primary school children's academic learning conditions whilst taking socio-cultural factors and socio-economic status into account.

Methods
The selected factors were summarized and operationalized with the help of a theoretical construct. The two domains learning, or rather learning climate, (including joy of learning and the willingness to make an effort) and school climate (including attitudes towards school and the feeling of being accepted) were measured by a questionnaire determining primary school children's emotional and social experiences in the school context (FEESS). Information on the domain movement was gathered by a parental questionnaire concerning the children's involvement in physical activities and the Dordel-Koch-Test (DKT) which measures the children's motor abilities. Information on migration background and the parents' level of education were also collected with a parental questionnaire. The study was conducted within the project FOG (SportFörderunterricht in der Offenen Ganztagsschule) in four all-day schools in Cologne from grade one to four. A total of 136 children (44.1% male, 55.9% female) participated in the study. They were 8.0±1.3 years old, 1.29±0.09 m tall, 29.3±7.2 kg in weight and their average BMI was 17.5±2.7 kg/m2.

Results
School climate correlated with joy of learning and willingness to make an effort. Regression analyses considering all factors revealed an influence of attitudes towards school on learning climate. This influence could further be supported when socio-cultural and socio-economic factors were taken into account. The feeling of being accepted did not have an influence on learning climate. For physical activity and learning climate no correlations could be found. Regression analyses, however, revealed an influence of physical activity on joy of learning; these results could further be supported taking socio-cultural and socio-economic factors into account. Single items from the Dordel-Koch-Test (DKT) correlated with joy of learning (lateral jumping and 6-minute-run) and regression analyses showed other items to have an effect on willingness to make an effort (Sit and Reach and Situps). Again, including socio-economic and socio-cultural factors did not result in any differences. Neither physical activity nor motor abilities correlated with school climate.

Discussion
Although influences, correlations and interdependency concerning learning, school climate and movement could not entirely be supported, the current study did reveal some crucial tendencies. Major differences could be found between correlations of individual factors on the one hand and regression analyses on the other. This discrepancy suggests a great importance of the interdependence of all three domains. School climate and movement could thus be identified as factors which potentially influence learning and academic achievements. In the light of these tendencies it seems reasonable to further examine the factors school climate and movement with regard to the children's academic achievements as well as their interrelations.

Key words:
Children, primary school, learning, learning climate, academic achievement, movement, physical activity, motor abilities, school climate, FEESS, DKT


29.04.2017 - 03:18