virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Dissertation: Peter Hoffmann


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Dissertation: Peter Hoffmann

Dissertation / Doktorarbeit / Thesis

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Sportökonomie und Sportmanagement
Symbol

Hoffmann, Peter (2011): Ausweissysteme im deutschen Verbands- und Vereinsmanagement~\\ Erste Schritte in einem neuen Forschungsfeld

Zusammenfassung:
Zusammenfassung
Untersuchungsgegenstand: Die vorliegende Arbeit zielt auf die Generierung von neuem (Marketing-)Wissen zur optimierten Konzeption, Organisation und Steuerung von Ausweissystemen im deutschen Verbands- und Vereinsmanagement ab. Betrachtet wird diese Thematik aus dem Blickwinkel der Vereinsmitglieder und nicht der Wirtschaft oder der Politik. Das Vorhaben begründet sich aus einer hohen praktischen Relevanz dieser Thematik im deutschen Sport bei gleichzeitig mangelndem wissenschaftlichem Forschungsstand. Wissenschaftstheoretisches Konzept: Als methodischer Leitfaden dient der induktive Weg einer Theoriebildung. Dabei wird operativ einem Modell zur empirischen Marketingforschung von Kuß gefolgt. Gemäß der auch praktischen Zielstellung folgt die Arbeit damit den Ausführungen von Grunow, Wohlfahrt und Beuels, die „Theorie als wissenschaftliche Anleitung für die Praxis“ beschreiben. Auf Grund des mangelnden Forschungsstandes werden jedoch nur die Grundsteine für eine Theorie zum funktionalen Marketing von Ausweissystemen im deutschen Verbands- und Vereinsmanagement und somit für ein neues Forschungsfeld gelegt. Zentral ist dabei die Formulierung und Überprüfung von fünf forschungsleitenden Fragestellungen zu o. g. Untersuchungsgegenstandes. Empirische Vorgehensweise: Die empirische Überprüfung o. g. fünf forschungsleitender Fragestellungen erfolgt mit Hilfe der realitätsnahen Conjoint-Analyse und somit mit einem Verfahren der Präferenzmessung. Über einen dreistufigen Prozess werden zunächst die für die Untersuchung relevanten Eigenschaften und Ausprägungen von Ausweiskonzepten ermittelt, um diese dann mittels einer Online durchgeführten Conjoint-Analyse von den Umfrageteilnehmern bewerten zu lassen. Die Auswahl der Befragungsteilnehmer erfolgte an Hand eines Random- bzw. Zufallsverfahren, konzentrierte sich jedoch auf Mitglieder deutscher Sportvereine. Ergebnisse: Mit fünf wissenschaftlich verifizierten Aussagen zum o. g. Forschungsfeld stellt die Arbeit neues (Marketing-)Wissen für Ausweiskonzepte im deutschen Vereins- und Verbandsmanagement zur Verfügung. Dieses neue Wissen bildet den Grundstein für ein neues Forschungsfeld und eine Theorie zum funktionalen Marketing von Ausweissystemen. Auf Grund der positiven Generalisierung der Untersuchungsergebnisse auf die Grundgesamtheit der rund 28.000.000 Vereinsmitglieder ergeben sich gleichfalls handlungsunterstützende Impulse für die operative Arbeit mit Ausweiskonzepten auf Vereins- und Verbandsebene für die Entscheider im Verbands- und Vereinsmanagement. Darüber hinaus werden Anregungen für weitere Forschungsvorhaben in diesem neuen Forschungsfeld gegeben. Als Nebeneffekt erfolgt eine kritische Betrachtung einiger Ergebnisse der Motivationsforschung zum ehrenamtlichen Engagement.


Abstract
Research purpose: The goal of following dissertation is to generate new (marketing) knowledge in order to optimize the conception, organization, and management of identification cards (ID cards) within German organization and club management. This topic will be addressed from the aspect of the organization members and not from an economic or political view. The purpose is justified based on the high practical relevance of this topic in German sports corresponding with a lack of existing scientific research. Scientific Theory Concept: The inductive method of theory construction serves as the methodical guideline. In this process an operational model of empirical marketing analysis from Kuß is used. In accordance with the practical aims, the dissertation follows the format of Grunow, Wohlfahrt und Beuels, as described in „Theorie als wissenschaftliche Anleitung für die Praxis“ . However, due to the insufficient state of research, only the foundation can be laid for a theory on functional marketing of identification systems in German organization and club management - consequently resulting in a new research field. The formulation and verification of five research guiding problems on the a.m. object of study plays an essential role. Empirical procedure: The empirical verification of the a.m. five research guiding problems is carried out with the help of realistic conjoint analysis and therefore with a process of preference measurement. Based on a three-level process, characteristics and specifications of identification concepts which are relevant for the analysis are determined first. These are then evaluated by survey participants using conjoint analysis which is carried out online. The selection of survey participants is based on a random process, however it does concentrate on members of German sports clubs. Results: This dissertation provides new (marketing) knowledge for ID conception in German organization and club management based on five scientifically verified assertions. This new knowledge lays the foundation for a new field of research and a theory for the functional marketing of identification systems. Based on the positive generalization of the research results from the statistical population of approximately 28,000,000 club members, action supporting impulses are provided for the operative work with identification concepts at a organizational and club level for decision-makers in organization and club management. In addition, suggestions are provided for additional research projects in this new field of research. A critical observation of some results of motivational research on volunteer dedication is a secondary benefit.


20.10.2017 - 03:19