virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Dissertation: Christos-V-M Tagarakis


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Dissertation: Christos-V-M Tagarakis

Dissertation / Doktorarbeit / Thesis

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin / Abteilung für präventive und rehabilitative Sport- und Leistungsmedizin
Tagarakis, Christos-V-M (2011): Androgenic anabolic steroids, exercise and the heart Zusammenfassung:
Zusammenfassung

Es wurden Untersuchungen über den Einfluss androgener anabole Steroide bei körperlichem Training auf die Herzmuskelzellen und der Kapillarisierung des Myokardards durchgeführt. 10 Wochen alte weibliche SPF-NMRI Mäuse wurden in zwei Gruppen unterteilt. Die eine trainierte 5 Tage/Woche, 30 Minuten lang auf dem Laufband, mit 3%iger Inclination, über 3 oder 6 Wochen. Die Laufgeschwindigkeit wurde progressiv erhöht bis zu einer Endgeschwindigkeit von 33 m/min. Die andere Gruppe wurde nicht trainiert. Beide Gruppen wurden unterteilt in eine Gruppe die keine Medikamente eingenommen hat, eine mit Dianabol-, eine mit Oral-Turinabol- und eine mit Testosteron-propionatverabfolgung (Dosis: 3 mg/kg Körpergewicht pro Woche). Zusätzlich wurden sowohl trainierte als auch untrainierte Gruppen untersucht, die keine Medikamente erhielten. Von der linken Ventrikelwand wurden Gewebesproben entnommen, während die Papillarmuskeln als ganze einer morphometrischen Untersuchungen unterzogen wurden. Im einzelnen bestimmten wir den minimalen Myozytendurchmesser, die Kapillardichte, den interkapillären Abstand und die Anzahl der Kapillaren an einem Myozyten.
Die wesentlichsten Befunde lauten:
● Sowohl nach einem drei- als auch nach einem sechswöchigem Training bewirkten die Steroide eine geringe Myozytenhypertrophie.
● Bei den trainierten Tieren ohne Medikamentverabfolgung war keine Hypertrophie der Myozyten zu beobachten.
● Bereits das dreiwöchige Training bewirkte bei den unbehandelten Tieren eine Zunahme der Kapillarisierung des Herzens (Angiogenese - Kapillarneubildung).
● Alle angewandten Steroide (Dianabol, Oral-Turinabol, Testosteron-propionat) hoben die trainingsbedingte Kapillarvermehrung auf (Hemmung der Angiogenese). So lag die Kapillardichte in den Papillarmuskeln der nicht mit Anabolika behandelten trainierten Tiere signifikant höher (p<0.05) als bei allen anderen Gruppen.
● Die einzelwerten waren (drei Wochen, Kapillaren/mm2, Mittelwert ± Standard Abweichung): Kontrolle (4538 ± 162), Training (5298 ± 112), Dianabol (4455 ± 273), Dianabol + Training (4164 ± 449), Oral-Turinabol + Training (4308 ± 602), Testosteron-propionat (4460 ± 90), Testosteron-propionat + Training (4408 ± 554).
● Die genannten Differenzen traten nach einem sechswöchigen Training noch deutlicher zur Tage.
● Die beschriebenen Befunde gelten sowohl für den Papillarmuskel als auch für den Ventrikelwand.
Aus den Befunden lässt sich schließen, dass anabole Steroide und Testosteron-propionat die Trainingsinduzierte Angiogenese verhindern und die Kapillarisierung des Herzens beeinträchtigen. Dazu ist eine geringfügige Myozytenhypertrophie zu beobachten. Unter der Bedingungen einer intensiven aeroben dynamischen körperlichen Arbeit, könnte hierdurch ein Missverhältnis zwischen Sauerstoffbedarf und Sauerstoffangebot im Myokard auftreten.

Bald werden Teile des Buches auf die Internetseiten http://www.antibaro.gr/ und ---DSHS veröffentlicht. Titel:

Androgenic anabolic steroids, exercise and the heart (Foreword Wildor Hollmann). Tagarakis Christos.

Androgene anabole Steroide, körperliches Training und das Herz (Vorwort Wildor Hollmann). Tagarakis Christos.


Ανδρογόνα αναβολικά στεροειδή, μυïκή άσκηση και η καρδιά (Πρόλογος Βίλντορ Χόλμαν). Ταγαράκης Χρήστος

Der Beitrag wird beinhalten mit eine kürze Einleitung in drei Sprachen (Englisch, Deutsch, Griechisch).


1 Summary

The present studies investigated the effect of androgenic anabolic steroids and physical exercise on the cardiac myocyte hypertrophy and capillarization. 10 week old female SPF-NMRI mice were devided in two groups. One group was subjected to running for 5 days/week, 30 min/day, with 5% inclination of the treadmill, over 3 or 6 weeks. The running speed increased progressively until it was attained a final speed of 33 m/min. The other group was sedentary. Both groups were further divided into those that did not receive any drugs and to those that were injected either with Dianabol or Oral-Turinabol or Testosterone-propionate (dosage: 3 mg/kg body weight per week). The entire papillary muscles and tissue specimens from the left ventricular wall have been proceeded for morphometric studies. More specifically, the minimal myocyte diameter, the capillary density, the intercapillary distance and the number of capillaries around a single myocyte were evaluated.
The most important findings are:
● Over three as well as over six weeks anabolic steroids combined with exercise led to a mild myocyte hypertrophy.
● No hypertrophy of the muscle cells could be observed in the exercised drug free groups.
● Already after three weeks training without steroid treatment induced an improved cardiac capillarization (angiogenesis – new capillary formation).
● All applied steroids (Dianabol, Oral-Turinabol, Testosterone-propionate) impaired the exercise induced increase in the capillary supply (angiogenesis inhibition). Thus, the capillary density in the papillary muscles of the exercised drug free mice was significantly higher than that of all other groups (p<0.05).
● The values of the various groups were (three weeks, capillaries/mm2, mean values ± standard deviation): control (4538 ± 162), exercise (5298 ± 112), Dianabol (4455 ± 273), Dianabol + exercise (4164 ± 449), Oral-Turinabol + exercise (4308 ± 602), Testosterone-propionate (4460 ± 90), Testosterone-propionate + exercise (4408 ± 554).
● The reported differences became more pronounced over six weeks.
● The findings in the papillary muscles and in the ventricular wall were comparable.
It can be concluded that anabolic steroids and Testosterone-propionate inhibit the exercise induced angiogenesis and impair the cardiac capillary supply. Furthermore, they lead to a mild myocyte hypertrophy. During intensive aerobic dynamic physical work, these alterations could lead to an imbalance between the myocardial oxygen supply and demand.

Soon some parts of the book will be published in the Internet Sites http://www.antibaro.gr/ und ---DSHS. Title:

Androgenic anabolic steroids, exercise and the heart (Foreword Wildor Hollmann). Tagarakis Christos.

Androgene anabole Steroide, körperliches Training und das Herz (Vorwort Wildor Hollmann). Tagarakis Christos.


Ανδρογόνα αναβολικά στεροειδή, μυïκή άσκηση και η καρδιά (Πρόλογος Βίλντορ Χόλμαν). Ταγαράκης Χρήστος


The contribution will include a short introduction in three languages (English, German and Greek).



17.12.2017 - 03:16