virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Dissertation: Lara-T Mohr


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Dissertation: Lara-T Mohr

Dissertation / Doktorarbeit / Thesis

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Sportökonomie und Sportmanagement
Mohr, Lara-T (2009): Die Bedeutung subjektiv-rationaler und emotionaler Manager-Motive bei Mergers & Acquisitions. Untersucht am Beispiel der Übernahme von REEBOK durch ADIDAS. Zusammenfassung:
Abstract

Der Wirtschaftssektor befindet sich aufgrund erheblicher Veränderungen im Wettbewerbsumfeld weltweit im Umbruch. Mergers & Acquisitions (M&A) werden zunehmend zu einem notwendigen Mittel, sich im globalen Wettbewerb durchzusetzen. M&A im Sportbereich sind kaum untersucht, auch wenn im Sportsektor Unternehmen wie SALOMON, K2, ROSSIGNOL, PUMA und REEBOK übernommen wurden.

Diese Arbeit untersucht am Beispiel der Übernahme von REEBOK durch ADIDAS die Bedeutung subjektiver und emotionaler Manager-Motive bei M&A. Ausgangspunkt der Arbeit ist das praktische Problem, dass Anzahl und Bedeutung von M&A in der 6. Transaktionswelle weiter zugenommen haben, obwohl nach wissenschaftlichen Erkenntnissen im Durchschnitt aller Studien über 60 Prozent scheitern. Eine mögliche Ursache hierfür könnte die Vernachlässigung subjektiver und emotionaler Manager-Motive im Entscheidungsprozess sein. Die betriebswirtschaftliche M&A-Literatur beschäftigt sich überwiegend mit strategisch-rationalen Überlegungen. Es fehlt ein integrativer Ansatz, der die unterschiedlichen Treiber einer M&A-Entscheidung systematisiert und dabei interdisziplinär subjektive und emotionale Managermotive berücksichtigt.

Auf der Grundlage betriebswirtschaftlicher M&A-Ansätze, erweitert um neuere institutionenökonomische, verhaltenswissenschaftlich orientierte, psychologische, neurowissenschaftliche, soziologische und sportwissenschaftliche Ansätze zur Bedeutung von Emotionen, kommt die Arbeit zu dem Ergebnis, dass Emotion und Ratio im M&A-Entscheidungsprozess nicht zu trennen sind, sondern sich gegenseitig bedingen. Emotionen sind multiperspektivisch zu verstehen und sollten bei M&A-Entscheidungen unmittelbar (instantan) rational reflektiert wahrgenommen, hinterfragt und genutzt werden. Damit ergänzt die Arbeit die dominante Gewichtung strategisch-rationaler Entscheidungen in Gestalt des Homo oeconomicus in einem integrativen Ansatz, der die unterschiedlichen rationalen, subjektiven und emotionalen Motive systematisiert.

Sowohl die Erfolgsmessung als auch die Motivanalyse der Übernahme von REEBOK ergeben kein einheitliches Bild oder abschließendes Urteil. Die Momentaufnahme anhand von jahresabschluss-, kapitalmarkt- und ereignisorientierten Messverfahren zeigt, dass die formulierten Ziele nicht im angestrebten Zeitraum erreicht werden konnten. Nach der Motivanalyse erweist sich die ADIDAS-REEBOK-Transaktion als komplexe Mischung rationaler und emotionaler M&A-Motive, wobei letztere im Entscheidungsprozess nicht angemessen berücksichtigt waren.

Abstract

The economic sector is going through a significant transformation due to major changes in the global competitive environment. Mergers & Acquisitions (M&A) are increasingly a necessary instrument to compete at a global level. M&A in the sport sector has not often been analyzed, although sports companies like SALOMON, K2, ROSSIGNOL, PUMA an REEBOK were subjects to takeovers.

This dissertation analyzes the importance of subjective and emotional M&A-motives using the example of the takeover of REEBOK by ADIDAS. The initial point of this paper is the practical problem of the increase of quantity and importance of M&A during the 6th Merger-Wave, although, according to scientific studies, on average 60 percent of all transactions fail. A possible root cause for that could be the disregard of subjective and emotional management motives within decision making processes. The business and management literature mainly concentrates on strategical and rational considerations. An integrative approach systemizing the different M&A decision drivers while considering subjective and emotional M&A-motives is missing.

Based on business management M&A concepts, complemented by new institutional economic, behavioural science, neuroscience, sociological and sports science concepts relating to the importance of emotions, this dissertation concludes that emotions and rationality in the M&A decision process should not be analyzed apart, but form an interaction. Emotions are viewed in a multi-dimensional perspective and should be perceived, questioned and used instantaneously and rationally in the M&A decision making process. With this, the dissertation complements the dominant strategic-rational decision making view of Homo oeconomicus through an integrative approach systemizing the different rational, subjective and emotional motives.

The results of the performance as well as the motive analysis of the ADIDAS-REEBOK takeover are inconsistent nor allow a final opinion. The snapshot of the performance measurement based on annual statements, equity market data and event-oriented analysis shows that the formulated objectives during the projected time frame could not be accomplished. According to the motive analysis, the ADIDAS-REEBOK takeover can be described as a complex mixture of rational and emotional M&A motives, whereas the later were not adequately considered in the decision making process.



28.04.2017 - 03:18